Festsitzende Geräte

Die Multiband-Bracket Apparatur ist fest mit den Zähnen verbunden. Die Brackets sind auf dünne Metallplättchen gelasert. Brackets werden mit Kunststoff auf die Zahnoberflächen geklebt, auf die Molaren (große Backenzähne) werden meist Bänder zementiert. Ein Vorteil der festsitzenden Apparaturen ist, dass sie ununterbrochen mit leichtem Druck auf die zu bewegenden Zähne einwirken.

Was bewirken die Spangen? In jedem Bracket befindet sich ein kleiner Schlitz, in den ein Draht eingelegt wird. Dieser Draht verläuft um den gesamten Zahnbogen und wird hinter dem letzten Zahn umgebogen. Durch die Schlitze bekommt das Bracket die “Information”, wie der Zahn einmal stehen soll. Der Draht dient als Orientierungsebene. Er ist phasenweise elastisch und versucht, Niveauunterschiede zwischen den Zähnen auszugleichen. Es wirkt also ständig eine kleine Kraft auf die Zähne. Dadurch werden die Zähne etwas angelockert. Das ist notwendig, um die Zähne bewegen zu können. Die festsitzenden Geräte erfordern einen etwas höheren Putzaufwand. Hier wird Sie unser geschultes Team entsprechend anleiten und beraten.

Brackets
Festsitzende Zahnspangen (Brackets) gibt es in unterschiedlichen Farben/Materialien.

Metallbrackets

Wir bieten Ihnen neben den Standard-Metallbrackets aus nickelfreiem Stahl bzw. Edelstahl eine Vielzahl von Bracketvarianten an. Diese Brackets erlauben dreidimensionale Zahnbewegungen und eine exakte Positionierung der Zähne.

Selbstligierende Brackets

Das Aktivierungsschloss der selbstligierenden Brackets beinhaltet eine aufwändige Feinmechanik, welche Zahnbewegungen unter Einsatz von erheblich niedrigeren Kräften ermöglicht, als mit herkömmlichen Brackets. Die Behandlung kann dadurch deutlich verkürzt werden.

Lingualbrackets

Lingualbrackets sind ähnlich wie normale Brackets aufgebaut. Sie haben aber den großen Vorteil, dass sie von innen (lingual) auf die Zähne geklebt werden und deshalb für die Außenwelt völlig unsichtbar sind. Diese Brackets und dazugehörige Bögen werden individuell im Labor gefertigt und dann dem Patienten angepasst.

Keramikbrackets

Stellen eine sehr ästhetische Bracketvariante dar, da sie nahezu unsichtbar sind. Auch sie werden temporär auf die Zähne geklebt und funktionieren wie Metallbrackets.

Bögen

Zur Zahnstellungskorrektur bieten wir Ihnen Bögen unterschiedlichster Materialien an. Die „Bögen“ sind Drähte, die nach einer gewissen Verformung wieder in ihre ursprüngliche Form zurückkehren. Dies ist von Vorteil, da sie dabei die Zähne in die korrekte Position mitbewegen.

Pendelapparatur (Pendulum)


Die Pendelapparatur ist eine festsitzende Zahnspange im Oberkiefer, um die Backenzähne nach hinten zu bewegen. Sie dient der Platzbeschaffung z.B. bei Platzmangel für die Eckzähne. So kann beispielsweise die Entfernung von bleibenden Zähnen (Prämolaren) vermieden werden.
 Sie ist häufig eine Alternative zur Außenspange mit Außenbogen (Headgear).
 Die Technik der Pendelapparatur wird bei der Klasse II (Unterkiefer-Rücklage) Behandlung eingesetzt.

FlexDeveloper®
Dieses Federelement dient dazu, die Verzahnung des Gebisses zu verbessern, indem die oberen Zähne nach hinten und die unteren Zähne nach vorn verschoben werden.

Da dieses Gerät an den Zähnen befestigt ist, wird die notwendige Mitarbeit auf ein Minimum reduziert ‑ es ist also bequem zu tragen. Außer der üblichen Mundhygiene erfordert dieses Gerät keine wesentliche Mitarbeit des Patienten.

damon_clear~1.26003lingual1.26003lingualthumb2.26003
X